22.07.2018 um 07:14 Uhr; Rauchentwicklung Produktionsstätte Cham

Die BMA einer Produktionsstätte im Chamer Stadtgebiet läuft auf. KdoW, ELW 1, TLF 16/25, DLK 23/12 und LF 16/12 fahren an. Bei der Erkundung zum ausgelösten automatischen Melder im Kellergeschoss ist bereits Rauchentwicklung vor und in einem Technikraum feststellbar. Die ILS entsendet ELRD und RTW zur Absicherung der Atemschutzgeräteträger. Ein Trupp unter Atemschutz geht mit Wärmebildkamera, Kleinlöschgerät und C-Rohr vor, setzt einen Rauchvorhang im Türstock des Technikraumes und beginnt mit der Brandbekämpfung. Parallel wird eine Überdruckbelüftung aufgebaut, hierzu werden weitere Elektrolüfter aus der Feuerwache nachgefordert, GW-Logistik-2-Kran und RW-2-Kran rücken nach. Die Ursache ist im Bereich eines elektromechanischen Gerätes gefunden, dieses wird vom Netz genommen und der gesamte Kellerbereich mit 3 Überdrucklüftern rauchfrei gemacht. Messungen auf CO sind negativ, im Anschluss wird die BMA zurückgestellt und das Gebäude dem anwesenden Betrteiber übergeben. Die Kräfte rücken nach 1,5 Stunden an der Wache ein.