20.03.2020 um 12:56 Uhr; Gasaustritt im Gebäude

Bewohner eines Wohnblocks mit 9 Parteien melden einen intensiven Gasgeruch in einer Wohnung im Stadtteil "Cham West". Der Gefahrgutzug der Chamer Feuerwehr fährt mit ELW 1, TLF 16/25, LF 16/12 und GW-Mess an, weiteres Personal geht auf Wachbereitschaft. In dem Gebäude wurde im Lauf der Woche ein Kabelkanal montiert, hierbei scheinbar die Gasleitung angebohrt da der Gasgeruch seit Tagen anhält. Der Wohnblock sowie das nebenliegende, direkt angebaute, Gebäude werden geräumt, ein Sammelplatz für die betroffenen Personen eingerichtet. Ein Trupp geht mit Gasmessgerät unter Atemschutz vor und meldet im Bereich der Decke 60% UEG. Die Fenster werden geöffent, dadurch sinkt die Konzentration auf 8% UEG. GW-Logistik-2-Kran verbringt sämtliche Lüfter mit Ex-Schutz zur Einsatzstelle, der gesamte Bereich wird abgesperrt. Der Gasversorger wurde bereits mit der Feuerwehr alarmiert und trifft kurze Zeit später an der Einsatzstelle ein. Auch er bestätigt nach Messungen Gasaustritt, im Bereich des Kabelschachtes ist dies sogar akustisch wahrnehmbar. Die Gaszufur wird für diese Wohnung abgestellt. In Rücksprache ist kein weiterer Einsatz der Feuerwehr erforderlich, die Absperrung wird zurückgebaut und die Kräfte rücken nach 1 Stunde ab, die Wachbereitschaft wird aufgelöst.